Vermögenssorge für Kinder

Sparbuch auf den Namen der Kinder
Schenken sollte man mit dem Kopf und nicht mit dem Bauch.
Eltern oder Großeltern schenken oft Geld durch Eröffnung eines Sparbuchs. Wenn sie dieses bei sich im Besitz zurückbehalten, entstehen oft später Fragen: Sind die Kinder Forderungsberechtigte gegenüber der Bank, dürfen die Schenker über das Geld zu eigenen Gunsten verfügen, oder verletzten sie dadurch Rechte des Kindes?
In erster Linie hängt die Rechtsstellung des Kindes von den konkreten Vereinbarungen mit der Bank ab. Also sollte man beim Ausfüllen der Formulare bei der Bank die obigen Fragestellungen im Kopf behalten. Die bloße besitzmäßige Zurückbehaltung des Sparbuch allein könnte bei Großeltern oder Dritten dafür sprechen, daß man sich die verfügung vorbehalten wolle. Bei Eltern hingegen gibt es keine solche Vermutung. Das hat zur Folge, daß die Eltern oder ein Elternteil uU unberechtigt über fremdes Geld verfügen, wenn sie vom Sparbuch abheben. Das Kind könnte das zurück fordern und/oder Schadensersatz verlangen. Einen solchen Fall behandelte der Bundesgerichtshof mit Bechluß vom 17.7.2019
BGH 17.7.19 XII ZB 425/18


Eingestellt am 22.08.2019 von Dr. Grisebach
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)