Aktuelles und Fallbeispiele

Erbrecht - Familienrecht - Wirtschaftsrecht

Neues zur Vorsorgevollmacht

Eine Vorsorgevollmacht gehört inzwischen zum selbstverständlichen Standard guter Vorsorge in der Familie. Unter anderem dient sie dazu, den Staat draußen zu halten und eine staatliche Betreuung zu vermeiden. Die persönliche Betreuung und Versorgung eines hilfebedürftigen Angehörigen durch ein Mitg...
Weiterlesen...

Eingestellt am 10.10.2019 von Dr. Grisebach

Schließung der Zweigstelle Kaufbeuren

Zum 1.10.2019 habe ich altershalber meine Zweigstelle in Kaufbeuren geschlossen. Gern stehe ich aber allen Mandanten aus dem Bereich Allgäu weiterhin in meiner Kanzlei in Kaufering zur Verfügung. Oder ich suche Sie für Besprechungen zu Hause auf.
Ich danke allen Mandanten aus dem Ostallgäu für die a...
Weiterlesen...

Eingestellt am 02.10.2019 von Dr. Grisebach

Vermögenssorge für Kinder

Sparbuch auf den Namen der Kinder
Schenken sollte man mit dem Kopf und nicht mit dem Bauch.
Eltern oder Großeltern schenken oft Geld durch Eröffnung eines Sparbuchs. Wenn sie dieses bei sich im Besitz zurückbehalten, entstehen oft später Fragen: Sind die Kinder Forderungsberechtigte gegenüber der Ba...
Weiterlesen...

Eingestellt am 22.08.2019 von Dr. Grisebach

"Anfechtung" eines Testaments durch den Enterbten?

Mit der Eröffnung eines Testaments durch das Nachlaßgericht werden die Beteiligten stets gefragt, ob sie das Testament, d.h. seine Wirksamkeit , anerkennen. Gemeint ist, ob man schwere formelle Mängel (Lückenhaftigkeit, es sei nur ein Entwurf, es sei nicht eigenhändig geschrieben), oder gar die fehl...
Weiterlesen...

Eingestellt am 03.01.2019 von Dr. Grisebach

Vollmacht, Vorsorgevollmacht und Auftrag

Welcher Ärger den Bevollmächtigten durch die Erben des Vollmachtgebers droht.

Wenn man aufgrund einer einfachen Bankvollmacht die Finanzgeschäfte der Eltern/ des Ehegatten laufend führt, handelt es sich dabei in der Regel um eine Gefälligkeit, nicht num einen Auftrag im Rechtssinne.Eine Ausnahme k...
Weiterlesen...


Eingestellt am 26.02.2018 von Dr. Grisebach

Die Erbengemeinschaft - und wie man wieder aus ihr herauskommt

Mehrere Erben blockieren sich oft gegenseitig in der Verwaltung oder Teilung des Nachlasses. Das ist möglich, weil für fast alles das Einstimmigkeits-prinzip gilt, und weil es kein Recht auf eine Teilauseinandersetzung gibt.
Beispiel: Ein Nachlaß hat 3 Grundstücke und Geld und 4 Erben. - Jeder Mit...
Weiterlesen...

Eingestellt am 26.02.2018 von Dr. Grisebach

Finanzielle Absicherung der Familie durch Überkreuzversicherungen

Risikolebensversicherungen gehörten schon immer zum unverzichtbaren Mittel der Absicherung der Familie oder der Hauskredite im Todesfall. Zwar kann man durch eine Bezugsrecht-Verfügung dafür sorgen, daß die Versicherungssumme nicht in den Nachlaß fällt; allerdings könnte in einer solchen Zuwendung d...
Weiterlesen...

Eingestellt am 30.06.2017 von Dr. Grisebach

Vermögensverwaltung für minderjährige Kinder

Grenzen und Risiken
Die obergerichtliche Rechtsprechung hat in 2 wegweisenden Entscheidungen Neues gesagt bzw.Bekanntes in Erinnerung gerufen:

a)Vererbung von Vermögen an Minderjährige. § 1638 BGB als Gestaltungsinstrument
Wer (zB Elternteil, Großeltern, Onkel)einem Minderjährigen etwas vererben ...
Weiterlesen...


Eingestellt am 05.09.2016 von Dr. Grisebach

Falschparken kommt auch in der Familie vor

Der Satz Eltern haften für ihre Kinderlautet im Straßenverkehrsrecht der Halter haftet für seinen Fahrer.
Der Fall: Der BGH hat nun wiederholt entschieden, daß der Fahrzeughalter auch dann für die Abschleppkosten haftet, wenn er das Fahrzeug nicht selbst vor einer fremden Einfahrt oder auf einem Pr...
Weiterlesen...

Eingestellt am 01.08.2016 von Dr. Grisebach

Umgangsrecht: Wie oft darf ich mein Kind sehen?

Diese Frage ist gesetzlich nicht geregelt.Als Faustregel in der Praxis gilt: Alle 2 Wochen am Wochenende + Hälfte der Schulferien.
Das ist allerdings nicht zwingend und letztlich abhängig vom individuellen Kindeswohl. Dieses hat bei der Abwägung sogar ein leichtes Übergewicht gegenüber dem verfassun...
Weiterlesen...

Eingestellt am 28.07.2016 von Dr. Grisebach

Seite: 1 2 letzte